Nachhaltiges Wirtschaften: Unternehmen profitieren vom Umweltschutz

Nachhaltigkeit ist ein Thema, welches uns alle angeht – nicht nur privat sondern auch im Arbeitsalltag. Vor allem in Unternehmen besteht großes Potenzial zur Einsparung wertvoller Ressourcen. Mit wenigen Maßnahmen lässt sich der Verbrauch erheblich senken. Dem unternehmerischen Erfolg steht dieser Schwerpunkt keinesfalls im Wege.

Papier einsparen – unnötige Ausdrucke vermeiden

Bereits seit einigen Jahren tritt das Thema Papier sparen auf den Plan. Lange Zeit war es üblich, für jedes Meeting E-Mails auszudrucken, selbst wenn nur ein einziger Satz relevant war. Dabei werden durch Grußformel, Anhänge und AGBs meist weitere Seiten ausgedruckt. Dies lässt sich leicht vermeiden: So kann eine Druckeinstellung als Standard gewählt werden, die Vorder- und Rückseite bedruckt. Außerdem kann die Ansicht verkleinert werden, sodass sich vier oder gar acht Seiten auf ein einziges Blatt Papier drucken lassen. Dadurch werden nicht nur die Papier-, sondern auch die Tonerkosten gesenkt. Ganz nebenbei wird auch der große Berg Akten etwas kleiner und die Umwelt dankt es ohnehin. Noch besser: Durch eine moderne IT, die Tablets und Smartphones einbindet, lassen sich viele Ausdrucke gänzlich verhindern.

Laptop statt Desktop

Stichwort moderne IT: PCs sind in der Regel in einem Büro ganze acht bis neun Stunden eingeschaltet, wodurch sehr viel Strom verbraucht wird. Hier lohnt sich in der Regel die Anschaffung aktueller Geräte. Die Hardware, die für die Leistung eines Office-PCs notwendig ist, benötigt heute deutlich weniger Energie als noch vor einigen Jahren. Wer anstelle eines Desktop-PCs einen Laptop nutzt, profitiert gleich zweifach: Bei vergleichbarer Leistung wird nur rund ein Drittel der Energie verbraucht, gleichzeitig werden die Mitarbeiter flexibler und häufig auch produktiver. Abgesehen davon ist es natürlich sinnvoll, den Rechner bei Nicht-Benutzung auszuschalten oder zumindest in den Ruhemodus zu versetzen.

Unternehmensführung in der Hauptverantwortung

Mehr als die Mitarbeiter selbst kann das Management die Nachhaltigkeit des Unternehmens immens beeinflussen. Bei der Beschaffung können gezielt Lieferanten ausgewählt werden, die das Thema selbst in den Fokus rücken. Möglich sind beispielsweise CO2-neutrale Transporte oder eine zertifizierte Herkunft der Rohstoffe. Erhältlich sind hier beispielsweise Büromöbel, deren Holz nachhaltigem Anbau entstammt. Bei Kaffeemaschinen lohnt sich die Ebenfalls lohnt sich die Miete oder Anschaffung einer leistungsfähigen Kaffeemaschine. Des Weiteren sollten leere Druckerpatronen nicht einfach entsorgt werden. Beispielsweise bieten hierfür einige Unternehmen eine Rücknahme an, weil sich die Patronen wieder befüllen und verkaufen lassen. Dadurch wird sogar noch etwas Geld eingenommen.

Wirtschaftlicher Erfolg dank nachhaltigem Handeln

Abgesehen davon gibt die Unternehmensführung auch die Leitlinien und die Werte des Unternehmens vor. Natürlich steht die Erzielung von Gewinn im Vordergrund, eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie schließt dies aber nicht aus – im Gegenteil: Die Verfügbarkeit von Ressourcen zu möglichst finanzierbaren Preisen ist eine zwingende Voraussetzung für unternehmerisches Handeln. Wer der Verschwendung Einhalt gebietet, sichert also den Unternehmenserfolg von morgen. Abgesehen davon belastet auch die Verschwendung von Papier und Strom das Budget. Somit zeigt sich, dass Nachhaltigkeit nicht nur der Umwelt nützt, sondern gleichzeitig kommerziellen Interessen dient.


Veröffentlicht am: 28. April 2016
von: Lars Nielsen
- Werbung -
quisa cloud crm - jetzt entdecken

Schreiben Sie einen Kommentar